Rezension zu Sieben Nächte in Tokio von Cecilia Vinesse

Bettina Fascination-of-Books | Freitag, 28. Oktober 2016 |


Autorin: Cecilia Vinesse
Titel: Sieben Nächte in Tokio
Preis: 12,99 € [D] (E-Book) 
               14,95 € [D] (Print)
Einband: Hardcover / E-Book
Reihe Einzelband
Format: Hardcover
Seiten: 497
ET: 14. Oktober 2016
ISBN: 978-3-423-76149-9
Verlag: dtv 

Erhältlich bei 
 Amazon 





Dies ist die Geschichte von Sophia und Jamie und der einen Woche, in der die Zeit stehen zu bleiben schien...

Eine Woche noch bleibt Sophia in Tokio, der Stadt, in der sie seit vier Jahren lebte. Dann muss sie zurück in die USA ziehen und all das aufgeben, was ihr wichtig ist: das pulsierende Tokio mit seiner Mischung aus Fremdheit und Vertrautheit, vor allem aber ihre besten Freunde Mika und David. Da kommt Jamie Foster-Collins nach längerer Abwesenheit zurück in die Stadt: Jamie, Sophias heimliche erste Liebe, der ihr damals das Herz gebrochen hat. Auf nichts hat Sophia weniger Lust als darauf, sich den Abschied von Tokio durch Jamies Rückkehr zusätzlich verkomplizieren zu lassen. Doch genau das geschieht: Jamie ist wieder da, und natürlich wirbelt er Sophias ohnehin schon strapaziertes Gefühlsleben noch zusätzlich durcheinander.


Quelle: dtv

 

Die Protagonistin Sophia entführt mich in die Hauptstadt Japans - nämlich Tokio, wo ich nicht nur etwas über sie selber und ihren Alltag darin erfahre, sondern ich werde auch quer durch die Stadt selber geführt. Wenn man selbst noch nie dort war, bekommt man dennoch das Gefühl rüber gebracht, man sei wirklich dort und würde all die tollen Sehenswürdigkeiten, wie auch die Läden und Schulen zu Gesicht bekommen. Klar ist es nicht so einfach, wenn man innerhalb von kürzester Zeit wieder umziehen muss und man es gar nicht wirklich will, weil einen doch noch etwas dort hält, wo man sich grade befindet. Und wenn dann die Gefühle noch dabei kommen, dann ist absolutes Chaos angesagt. Dennoch versucht Sophia und ihre Familie das Beste aus allem zu machen, um sich dann im Guten von dem Wohnort zu verabschieden.

Sophia, die nur kurz "Sofa" genannt wird von ihren Freunden hat es echt nicht einfach. Sie ist schon seit geraumer Zeit in ihren besten Freund David verliebt. Der weiß allerdings nichts davon - nur ihre beste Freundin Mika. Und da ist auch noch Jamie, der plötzlich wieder auftaucht und ihre Gefühlswelt total auf den Kopf stellt und sie nicht weiß, was sie von alldem halten soll. Sophia kam mir als sehr unentschlossen, zickig, ängstlich und verletzlich rüber und das merkte man ständig. Klar nervte es mich hin und wieder mal, aber ich konnte sie auch mehr als verstehen in manchen Situationen. Wenn ich nach 4 Jahren plötzlich wieder umziehen müsste, würde ich glaub ich durchdrehen und nicht wissen, was ich machen sollte, gerade dann, wenn meine Gefühlswelt Achterbahn mit mir spielt.

Jamie kam mir als ein sehr chaotischer und schüchterner Typ rüber. Er weiß nicht so richtig, was er will für seine Zukunft. Er hatte ja eine, aber ist leider nicht so gelaufen, wie es sollte sein. David nervte mich sehr dagegen, weil er so ein Wichtigtuer in meinen Augen war und immer im Mittelpunkt stehen wollte und mit solchen Menschen / Charakteren komme ich absolut nicht klar, da  mich so ein Verhalten auf Dauer mega abnerven und wütend machen würde, sodass ich der Person die Meinung geigen könnte des öfteren. Mika fand ich sofort sympathisch wie Sophia auch. Sie tut alles, um ihre Freundschaft zu Sophia zu retten und für sie da zu sein, um deren letzten Tage in Tokio so toll zu gestalten wie möglich und mit ihr die Zeit zu genießen.

Gibt es für Sophia und Jamie ein Happy-End? Entwickelt Sophia Gefühle für Jamie oder werden diese ganz allein David gehören? Wird sie ihre letzten Tage gut nutzen können und eine Entscheidung am Schluss treffen?


Cecilia Vinesse ist für mein eine Autorin, die in meinen Augen diesen Jugendroman, der im dtv Verlag erschienen ist, sehr gut von seinem Inhalt, als auch von seinen Emotionen und Schreibstil her gut rüber gebracht hat. Für keinen ist es leicht mit so einer Situation, wie Sophia und Jamie es erlebt haben in diesem Buch, klar zu kommen. Der Schreibstil an sich war sehr flüssig und gut lesbar. Man war direkt in der Geschichte drin und ich würde es jederzeit wieder lesen, weil es mir gut gefiel.

Ich bekam es durch den dtv Verlag zur Verfügung gestellt und ich bedanke mich recht herzlich dafür.




Cover:
5,0

Schreibstil: 
5,0

Charaktere:
5,0

Handlung:
5,0






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen