Privat: Bella war im Schwarzwald über das Wochenende

Bettina Fascination-of-Books | Sonntag, 7. August 2016 |
Hier gehts entlang zu weiteren Infos




Hallo Ihr Lieben,
meine Familie hat mich am vergangenen Wochenende (06.08.- 07.08.2016) in den schönen Schwarzwald entführt, da es mal Zeit wurde, etwas abzuschalten, um neue Energie zu tanken für neue Ideen, Gedanken etc. Und es lohnte sich wirklich, denn wir hatten tolles Wetter gehabt an beiden Tagen. Und das musste man ja buchstäblich ausnutzen, solange man es noch kann.

Dieser Kurztrip führte mich zunächst am Samstag in die schöne und idyllische Stadt Freiburg, wo es nicht nur Sehenswürdigkeiten gab, was die Kirche angeht, sondern dort gab es auch einen Wochenendmarkt, wo man Obst, Gemüse, Taschen und vieler Allerlei kaufen konnte. Auch die Musiker durften natürlich nicht fehlen. Meine Eltern haben mir bewusst verschwiegen, dass wir an einem Thalia Buchhandel vorbeigeschlendert sind, damit die gute Bella nicht auf die Idee kommt sich Bücher wieder anzuschaffen und nicht mehr aus dem Laden rauszukommen. *Danke an meine Eltern - ihr seid klasse....*hmpf* * 

Nach einer kurzen Verschnaufpause in einer Eisdiele bei Kaffee & Kuchen & leckerem Eis führte mich der Weg nach Titisee-Neustadt, wo wir in einem tollen Hotel namens "Zur Traube" residierten 1 Nacht. Nachdem wir unseren Zimmerschlüssel bekamen und unsere Sachen dort abstellten, überlegten wir uns, was wir in den 2 Stunden, die uns noch bis zum Abendessen blieben, noch erledigten könnten. Also fuhren wir ein bisschen durch die Gegend und verbrachten den Rest auf dem Zimmer. 

Am nächsten Tag begaben wir uns zum tollen Frühstück und setzten uns danach ins Auto und fuhren an den Titisee. Ich muss sagen, ich stellte ihn mir viel größer vor, aber war dennoch überrascht wie groß er wirklich war. Nachdem meine Familie und ich Souvenirs mitnahmen, ging es weiter nach Trieberg zum Wasserfall. Nur leider konnten wir uns den nicht ansehen, da es für mich als Asthma-Patientin leider für einen sehr steilen Berg rauf zugehen nicht zu gut ausgegangen wäre. Weil dieser Steile Ab- und Anstieg - je nachdem welchen Weg man wählen würde - würde uns eine 3/4 Stunde bis zur längst mit 1 1/2 Stunden kosten. Wir entschieden uns dagegen und fuhren nach Schonach zur größten Kuckucksuhr der Welt und erfuhren, wie das alles entstand.

So kurz nach 15 Uhr waren wir endlich wieder in der Heimat angekommen nach 4 Stunden Autofahrt und gönnten uns zum Abschluss des Tages eine Portion Eis aus der nahe gelegenen Eisdiele und riefen den Pizza Service an.

Dieser Kurztrip war wirklich total schön und ich würde jederzeit wieder dorthin fahren, weil die Gegend, die Menschen, das Essen und die Getränke wirklich fabelhaft waren und man viel besichtigen konnte, sofern man die Möglichkeit dazu hatte.

Diesmal ging es mal nicht um Bücher, sondern mal einen privaten Einblick in mein (Bellas) Leben.
Wenn ihr irgendwelche Fragen hierzu habt, könnt ihr mir sie gerne unter den Kommentaren stellen.

Eure Bella

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen